«INEZ» gewinnt Wettbewerb für Ersatzneubau der Baugewerblichen Berufsschule Zürich

04.09.2018 - Medienmitteilung

Zurück zu Aktuell

INEZ Visualisierung

Der Ersatzneubau für die Baugewerbliche Berufsschule Zürich (BBZ) wird auf Basis des Projekts «INEZ» der Gunz & Künzle Architekten aus Zürich realisiert. Das kantonale Hochbauamt, das den Projektwettbewerb veranstaltet hat, gab diese Entscheidung am 4. September in Zürich bekannt. Das Siegerprojekt überzeugte die Jury mit einer durchgängigen und klaren Konzeption.

Mit der heutigen Eröffnung der Wettbewerbsausstellung, gibt die Jury das Siegerprojekt «INEZ» bekannt. Nach einer Vorprüfung liess das Preisgericht alle 102 eingereichten Projekte zur Beurteilung zu, aus welcher der Beitrag von Gunz & Künzle Architekten obsiegte.
Mit dem Ersatzneubau an der Limmatstrasse/Hafnerstrasse im Kreis 5 der Stadt Zürich wird im Auftrag der Bildungsdirektion das Raumangebot der BBZ optimiert und auf die stark anwachsenden Schülerzahlen reagiert. Das Raumprogramm umfasst im Wesentlichen den Unterrichtsbereich, zwei Sporthallen sowie Aufenthalts- und Mehrzweckräume. Der Ersatzneubau soll zu einer räumlichen und funktionalen Einheit der baugewerblichen Berufsschule führen.  

Zeitgemässer neuer Schul- und Sportraum

Das Preisgericht würdigt den Beitrag «INEZ» wegen seiner durchgängigen und klaren Haltung. Der Neubau ist gegenüber dem Stadtraum offen und fügt sich gekonnt in den benachbarten Bestand ein. So klar der Städtebau gelöst ist, so klar ist das Gebäude in sich selbst aufgebaut. Das Projekt nimmt die organisatorischen Ansprüche der Schule mit einer vertikalen Anordnung auf, die eine funktionale Trennung von Sport- und Unterrichtsbereich vorsieht. Die klare Gebäudestruktur sowie die Bauweise mit Stützen und Platten ermöglichen zudem eine hohe Nutzungsflexibilität.

Unter der Leitung des Hochbauamts und in Zusammenarbeit mit den Nutzern wird das Projekt weiterentwickelt. Dazu gehört die detaillierte Ausarbeitung der Kosten und Termine. Gemäss einer groben Schätzung wird mit Kosten von rund 45 Millionen Franken gerechnet (+/- 25 Prozent). Ziel ist es, dem Regierungsrat und Kantonsrat im Jahr 2020 ein bewilligungsfähiges Bauprojekt vorzulegen. Wenn diese dem Projekt zustimmen und keine Rekurse erfolgen, sollte der Ersatzneubau Ende 2023 bezugsbereit sein.

Schulen derzeit auf mehrere Standorte verteilt

Im Kreis 5 der Stadt Zürich ist die räumliche Situation der Berufsfachschulen seit langem unbefriedigend. Diverse Schulen sind auf mehrere Gebäude und Standorte verteilt. Die zur Verfügung stehende räumliche Infrastruktur ist vielerorts nicht mehr zweckmässig, veraltet oder bei Dritten angemietet. Es fehlt an Turnhallen, um den Sportunterricht gemäss den Vorgaben (Sportförderungsgesetz und der Sportförderungsverordnung) des Bundes zu erfüllen. Hinzu kommt, dass die Bevölkerungs- und Schülerzahlen in Zürich in den kommenden Jahrzehnten stark steigen. Der Ersatzneubau für die BBZ ist die vierte von sechs Etappen in der Umsetzung der Berufsbildungsmeile in der Stadt Zürich.

Wettbewerbsarbeiten in Zürich ausgestellt

Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten an der Zollstrasse 36 in 8005 Zürich ist öffentlich zugänglich, sie dauert noch bis zum 18. September 2018.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.00 bis 18.00 Uhr; ausgenommen am Knabenschiessen: Montag, 10. September 2018 von 8.00 bis 12.00 Uhr.

Prämierung der Wettbewerbsarbeiten

1. Rang: Gunz & Künzle Architekten, Zürich
2. Rang: 10:8 Architekten GmbH, Zürich
3. Rang: Bauart Architekten und Planer AG, in Zusammenarbeit
               mit Stefano Mori, Dipl. Architekt ETH, Zürich
4. Rang: Lütjens Padmanabhan Architekten, Zürich
5. Rang: Franziska/Sebastian Müller Architekten GmbH, Zürich
6. Rang: MOA Miebach Oberholzer Architekten GmbH, Zürich
7. Rang: ARGE horisberger wagen architekten/stehrenberger architektur, Zürich

(Medienmitteilung der Baudirektion)

Zurück zu Aktuell