Grundsteinlegung für eine Berufsfachschule in Wetzikon

16.08.2018 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Neubau Schellerstrasse Wetzikon, Busdepot VZO und Berufsfachschule

Mobilität und Bildung in einem Gebäude vereint – diese spezielle Konstellation wird derzeit in Wetzikon verwirklicht. Der Neubau an der Schellerstrasse beinhaltet sowohl ein Busdepot der Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland AG (VZO) als auch Räumlichkeiten für die Sekundarstufe II. Anfang Juli wurde der Grundstein für das innovative Bauprojekt gelegt, bei dem das Hochbauamt den Ausbau der Schulräume plant und realisiert.

Vertreter der Bauherrschaften, des Planungsteams, der zukünftigen Mieterschaft sowie der zuständigen Behörden trafen sich am 4. Juli auf der Baustelle zur Grundsteinlegung. Der Stein wurde allerdings nicht wie gewöhnlich in die Baugrube oder die Bodenplatte eingelassen, sondern im Untergeschoss in eine Betonwand eingesetzt. Speziell ist, dass man durch eine Glasscheibe in den Hohlraum blicken und die eingeschlossenen Gegenstände betrachten kann.

Mobilität und Bildung unter einem Dach

Für den geplanten Neubau war ein zweistufiger Projektwettbewerb durchgeführt worden, den das Projekt der Firma Dürig AG gewonnen hatte. In seiner Ansprache führte der ehemalige Verwaltungsratspräsident Ernst Sperandio durch die Entwicklungs- und Entstehungsgeschichte des Gebäudes. Architekt Jean-Pierre Dürig stellte bei der Grundsteinlegung die Themen Mobilität und Bildung respektive Bildung dank Mobilität ins Zentrum seiner Ausführungen. Ebendiese Aspekte verbindet der Neubau in Wetzikon: Während das vertiefte Erdgeschoss als Depot für die VZO-Verkehrsbusse dient, entstehen im 1. und 2. Obergeschoss Schulräume für die Bildungsdirektion des Kanton Zürich.

Konkret umfasst das Projekt im Erdgeschoss nebst dem Busdepot auch einen Aufenthaltsbereich für das Fahrpersonal. In den zwei Obergeschossen werden 37 Klassenzimmer, Gruppenräume, zwei Einfachturnhallen und eine Mensa mit Aufenthaltsbereich gebaut. Dazu kommen ein Schulleitungs- und Verwaltungsbereich sowie Lager- und Nebenräume. Der Neubau ermöglicht die Abdeckung des zusätzlichen Flächenbedarfs, der durch die steigenden Schülerzahlen bedingt ist. Darüber hinaus verbessert das neue Gebäude die Unterrichtsbedingungen für die Schulen der Sekundarstufe II des Standorts Wetzikon.

2019 soll der Unterricht beginnen

Das Hochbauamt des Kantons Zürich ist für den Innenausbau der Schulräumlichkeiten verantwortlich. Für die Anmietung, den Ausbau und die Ausstattung dieser Räume genehmigte der Kantonsrat einen Objektkredit von rund 43 Millionen Franken. Die Schulräume sollen gemäss Zeitplan nächstes Jahr in Betrieb genommen werden.

Zurück zu Mitteilungen