Kantonsschule Uetikon am See (KUE)
Provisorium
Bergstrasse 113 + 115, 8707 Uetikon am See

Standort

Kantonsschule Uetikon am See (KUE), Provisorium, Bergstrasse 113 + 115, 8707 Uetikon am See

Bauaufgabe

Um der stetig steigenden Anzahl der Schülerinnen und Schüler und dem damit verbundenen, zunehmenden Pendlerstrom in die Stadt Zürich gerecht zu werden, wird auf Sommer 2018 in Uetikon am See ein Schulhausprovisorium für die Kantonsschule am rechten Zürichseeufer bereitgestellt. Dieses wird für rund zehn Jahre 500 bis 600 Mittelschülerinnen und –schülern den nötigen Unterrichtsraum bieten.

Nachdem sich das im Raumprogramm vergleichbare Provisorium in Uster sehr gut bewährt hat, kommt mit dem flexiblen Modulsystem in Uetikon am See ein erprobtes und gut akzeptiertes Provisorium zum Einsatz, das später - ganz oder in Teilen - an einem neuen Standort wiederverwendet werden kann.

Situation

Kantonsschule Uetikon am See (KUE), Provisorium, Bergstrasse 113 + 115, 8707 Uetikon am See

Architektur

Das Schulhausprovisorium ist als vorfabrizierter Holzmodulbau konzipiert. Das Gebäude wird dreigeschossig erstellt. Die Module werden im Werk vorgefertigt und vor Ort zusammengefügt. Das Raumsystem ist einfach demontierbar konzipiert und in ökologisch einwandfreier Ausführung erstellt. Das Schulhausprovisorium umfasst 20 Normalunterrichtszimmer, zehn Fachkundezimmer, notwendige Vorbereitungsräume und Sammlungen, Instrumentalzimmer, eine Mediothek, einen Ess- und Aufenthaltsraum, einen Schülerarbeitsraum sowie Räume für die Schulverwaltung. Die Grundeinheiten der Klassenzimmer bilden sich aus drei Modulen mit einer Rasterbreite von ca. 3.20 m und einer Raumtiefe von ca. 7.50 m. Dies ermöglicht eine Unterteilbarkeit der Räume in drei Einheiten à 22 m2. Mit den resultierenden Raumgrössen kann das Raumprogramm erfüllt werden.

 

Kantonsschule Uetikon am See (KUE), Provisorium, Bergstrasse 113 + 115, 8707 Uetikon am See, ©Baubüro NRS InSitu, Zürich

Nachhaltigkeit

Die in Uetikon am See zum Einsatz kommenden provisorischen Schulbauten werden in der Folge an weiteren Standorten zum Einsatz kommen. Die Nutzungsdauer der Module soll mindestens 30 Jahre betragen; voraussichtlich werden sie aber noch länger zum Einsatz kommen. Aufgrund der langen Standzeiten der Module kann auch bezüglich Nachhaltigkeit eine positive Bilanz gezogen werden.

Meilenstein 
Grundsteinlegung13. November 2017
Baubeginn
Oktober 2017
InbetriebnahmeAugust 2018

Fachstelle Kunst

Die Ausgestaltung der Gebäudefassaden ist Teil des Kunst am Bau Projektes. Mittels einer gestalterischen Überlagerung soll die strenge Modularität der Gebäudefassaden aufgelockert werden. Die geometrisch-ornamentalen Allover-Muster werden über alle Gebäudefassaden gezogen. Die Farbigkeit nimmt Bezug auf die beiden Schulhäuser, die sich in der Nähe des Provisoriums befinden. Das Muster aus hell-dunkelkontrastierten Flächen in einem Weiss- und Grauton wurde auf dem Prinzip eines Würfelmosaiks entwickelt. Die Mosaiksteine sind nicht quadratisch, sondern werden von den Massen der Fassadenplatten abgeleitet. Mit möglichst wenig Verschnitt und grösstmöglichen Formaten entsteht eine verblüffende und wirtschaftliche Fassadengestaltung.
 

Start / Stop Ton aus / ein Zurück

Weil es im Grossraum Zürich zu wenige Plätze für Kantonsschülerinnen und -schüler gibt, wird in Uetikon am See ein neues Schulgebäude gebaut. Bis dieses fertig ist, werden die Schüler für die nächsten Jahre in einem Provisorium untergebracht. TELE TOP war auf der Baustelle und befragte David Vogt, Abteilungsleiter im Hochbauamt und Projektausschussvorsitzender, und Hans Jörg Höhener, stellvertretender Chef des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes. (Quelle: TELE TOP)

Dokumentation

Die ETH Zürich wird in Zusammenarbeit mit dem Hochbauamt, den Projektverfassern und dem Hersteller der Module, Blumer-Lehmann AG, zum Projektabschluss eine Dokumentation erarbeiten. Zusätzlich hat die ETH eine Wahlfacharbeit zum Thema «Modulares Bauen» erstellt.

Projektverfasser

Provisoriumsmodule
B.E.R.G Architekten Zürich

Verortung Provisoriumsmodule
Baubüro NRS in situ AG, Zürich

Hersteller Provisoriumsmodule
Blumer-Lehmann AG Gossau

Dokumentation/Wahlfacharbeit ETH
BUK Bautechnologie und Konstruktion ETH, Zürich