Berufsschule Mode und Gestaltung Zürich
Ackerstrasse 30, 8005 Zürich
Gesamtinstandsetzung

Standort

Berufsschule Mode und Gestaltung Zürich (BSMG), Ackerstrasse 30, 8005 Zürich, Gesamtinstandsetzung

Bauaufgabe

Das denkmalgeschützte Schulgebäude wird umfassend instandgesetzt, um zeitgemässe Anforderungen an Fassade, Gebäudetechnik, Erdbebensicherheit und Brandschutz wie auch Bedürfnisse eines modernen Schulbetriebes erfüllen zu können. Das Gebäude wird hinsichtlich Energieverbrauch und Komfort verbessert, so dass für die nächsten 30 Jahre ein ungestörter Betrieb möglich ist. Die Nutzung des Gebäudes und dessen Raumaufteilungen bleiben grundsätzlich bestehen. Der Schulbetrieb wird während der Bauzeit in ein Provisorium ausgelagert. Nach einem Planerwahlverfahren wurde die ARGE Neff Neumann Architekten AG / GMS Partner AG mit der Gesamtleitung / Architektur beauftragt.

Situation

Berufsschule Mode und Gestaltung Zürich (BSMG), Ackerstrasse 30, 8005 Zürich, Gesamtinstandsetzung

Architektur

Das Berufsschulhaus für Mode und Gestaltung wurde 1963 vom Architekten Werner Frey erstellt. Sowohl das Gebäude als auch der Aussenraum sind seit 2013 im Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte von kommunaler Bedeutung. Als glatter weisser Quader auf Stützen hebt sich das Schulgebäude von seiner Umgebung ab und strahlt Eleganz, Sachlichkeit und Modernität aus. Die damals neuen, industriell gefertigten Bauteile verleihen der Fassade einen spezifischen einmaligen Charakter. Der Schwerpunkt der Gesamtsanierung liegt auf der Ertüchtigung der Gebäudehülle unter weitgehender Bewahrung der Originalsubstanz und des architektonischen Ausdrucks des Schutzobjekts.

 

Berufsschule Mode und Gestaltung Zürich (BSMG), Ackerstrasse 30, 8005 Zürich, Gesamtinstandsetzung, ©night nurse images GmbH, Zürich

Nachhaltigkeit

Trotz Verzicht auf eine kontrollierte Lüftung erreicht das Gebäude nach der Instandsetzung die Anforderungen des Minergie-Standards. Die neue innere Fensterschicht und die automatisierte Beschattung ermöglichen eine optimale energetische Wirksamkeit der Gebäudehülle. Über die Deckenheizung können die Schulzimmer in Hitzeperioden temperiert werden. Die Wärmeerzeugung wird auf Gas umgestellt bis sie an das geplante Fernwärmenetz angeschlossen wird.

Kunst am Bau

Die Baudirektion Kanton Zürich, vertreten durch das Hochbauamt, veranstaltet einen Kunst am Bau Studienauftrag auf Einladung im Rahmen der Gesamtsanierung der Berufsschule Mode und Gestaltung, Ackerstrasse 30, Zürich. Die Zielsetzung Kunst am Bau für die Berufsschule Mode und Gestaltung Zürich ist es, qualitativ hochstehende Kunstwerke im und um das Gebäude zu platzieren. Architektur und Kunst sollen einander ergänzen. Wichtig ist Akzeptanz bei Schüler und Schülerinnen, bei den Mitarbeitenden und der Bevölkerung sowie auch bei einem Kunstpublikum.

Meilenstein 
Baustart
August 2017
BauendeAugust 2018
Inbetriebnahme GesamtbauOktober 2018