Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)
Tössfeldstrasse 15, 8400 Winterthur
Neubau Halle 141

Standort

Bauaufgabe

Die Stiftung Abendrot erstellt den Neubau Gebäude 141 für die Genossenschaft Zusammen_h_alt und die ZHAW, Fachbereich Architektur, auf dem Lagerplatzareal in Winterthur. Das Projekt ist integraler Bestandteil des Lagerplatzes mit Kleingewerbe und Fachhochschule, sowie dem Wohn- und Gewerbegebiet Zürcherstrasse / Sulzerareal.

Im Gebäude 141 werden Räume der ZHAW, konkret des Fachbereichs Bauingenieurwesen, untergebracht. Geplant ist eine Werkhalle mit Labors, Unterrichtsräumen und ergänzenden Räumlichkeiten, wie Gruppen- und Klassenräumen, Dozentenräumen, sowie Studenten-arbeitsplätzen. Das Projekt verfolgt die Idee, die stadträumlichen Qualitäten auf dem Areal weiterzudenken. Der Neubau findet als langgestreckter, vom bestehenden ZHAW Gebäude abgerückter Baukörper seinen Platz, und bildet somit einen präzisen Schlussstein auf dem Areal.

Situation

Architektur

Aufgespannt zwischen den beiden Kopfbauten nimmt die zweigeschossig hohe Halle alle Labor- und Lagerräume auf. Die Anlieferung erfolgt platzseitig um den Kopfbau. Das Zwischengeschoss öffnet sich galerieartig zur Halle und beherbergt Büros und Nebenräume. Im bahnseitig orientierten Kopfbau stapeln sich auf vier Ebenen die grosszügig über Süd-Ost belichteten Unterrichts- und Klassenräume. Die spezifischen Anforderungen beinhaltet Zutrittssysteme für Studenten und Mitarbeiter. Zusätzlich wird für den ZHAW-Bereich eine Gebäudeautomation vorgesehen, welche die Storen, Lüftung und weitere haustechnische Anlagen steuert. Die öffentlichen und halböffentlichen Nutzungen werden durch ein Wegesystem, ähnlich einer kleinen Stadt, mit den darüber liegenden Wohneinheiten der Genossenschaft Zusammen_h_alt verbunden.

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), Tössfeldstrasse 15, 8400 Winterthur, Neubau Halle 141, ©Beat Rothen Architektur GmbH, Winterthur

Nachhaltigkeit

Der Neubau Gebäude 141 hat gemäss Gestaltungsplan den Anforderungen des MINERGIE-P-Standards zu genügen. Als Alternative zu einer MINEGIE-P-Zertifizierung ist die Einhaltung des gleichwertigen Standards nach SIA Effizienzpfad Merkblatt 2040 zulässig. Als Ziel wurde vorgegeben, den geforderten hohen Energiestandard für das Gebäude 141 mit der Erfüllung der SIA 2040 - Anforderungen anstelle einer MINERGIE-P-Zertifizierung nachzuweisen.

Meilenstein 
Baufreigabe  
31. Januar 2016
Fertigstellung Vermieterausbau30. September 2019
Inbetriebnahme
01. Februar 2020